banner1 banner2 banner3

Bitte unterstützen Sie uns

Sollten Sie Nachrichten und Informationen haben, welche für unsere Rubrik Aktuelles von Interesse sind, mailen sie uns einfach:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Allgemein

Liebe Pferdesportfreunde,

mit Beginn des Jahres 2012 stehe ich im Auftrag des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN, den Pferdesport-Vereinen und den Pferdebetrieben als Berater, in allen Fragen die sich aus der Vereins- und/oder Betriebsführung ergeben, zur Verfügung.

Roland Kaiser       Vereins- u. Betriebsberater der FN
Buchbergstr. 18      Tel.:        07702-2110 od. 0171 2201818
78176 Blumberg      e-mail:    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Der Dienstleistungsanspruch in der heutigen Konsumgesellschaft steigt immer weiter. Diese Entwicklung macht auch nicht vor den Pferdesportvereinen und den Pferdebetrieben halt und stellt die Betriebsleiter, Vereinsvorstände und ehrenamtlich aktiven Mitglieder immer wieder vor neue Aufgaben.

Sicher ist es auch im Interesse Ihres Vereins, Ihres Betriebs, nicht nur neue Mitglieder zu gewinnen sondern auch diese und die bisherigen Mitglieder langfristig zu binden. Hierzu ist es wichtig eine Vereinsorganisation zu schaffen, die den Mitgliedern gerecht wird und mit der sich die Mitglieder gern identifizieren.

Der Berater unterstützt die Vereine und Betriebe bei Fragen der Organisation, des Managements, des Marketings, des Finanz-, Steuer- und Versicherungswesens, bei der Lösung von internen und externen Konfliktsituationen. Auch bei Neugründungen von Vereinen und Betrieben steht der Berater helfend zur Seite. Die Erstberatung ist kostenlos mit Ausnahme der Kosten der An- und Abfahrt. Für jede weitergehende Unterstützung wird ein Pauschalsatz in Höhe von 80.- € plus Fahrtkosten berechnet.

Für Vereine und Betriebe, welche keinem Verband angehören, wird eine Pauschale von 120.- € plus Fahrtkosten ab der Erstberatung berechnet.

 

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Kaiser.pdf)Info Roland Kaiser 

Immer wieder kommt dieses Thema auf den Tisch: die Pferdesteuer, die den Kommunen dringend benötigte Mehreinnahmen bescheren soll.

In der Anlage finden Sie eine Argumentationshilfe gegen eine solche Steuer. Informieren können Sie sich auch unter folgendem Link:

http://www.rechtsboerse.de/steuerstrafrecht/steuerstrafrecht,2060,Pferdesteuer_soll_leere_Gemeindekassen_fuellen,news.htm

 

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (rechtsboerse_pferdesteuer.pdf)Info 

Finanzgericht Baden-Württemberg:
Leistungen für Pensionspferdehaltung nicht steuerbegünstigt

Das FG Baden-Württemberg hat sich zur steuerlichen Behandlung der Pensionspferdehaltung in gemeinnützigen Reitsportvereinen geäußert

Ergebnis:
Es handelt sich ertragsteuerlich nicht um einen Zweckbetrieb. Und die Umsätze aus der Pensionspferdehaltung sind auch nicht von der Umsatzsteuer befreit.

Das „Nein“ zum ertragsteuerlichen Zweckbetrieb
Die Frage nach der Zweckbetriebszuordnung hatten Rechtsprechung und Finanzverwaltung bisher nicht eindeutig beantwortet.

Lesen Sie weiter in der Anlage...

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Finanzgericht Urteil.doc)Info 

Welche Aufgaben hat der Jugendwart im Pferdesportverein?

Gute Jugendarbeit ist eine der wichtigsten Aufgabenbereiche im Verein, um junge Pferdesportfans zu motivieren, sich am aktiven Vereinsleben zu beteiligen und auch eigene Ideen zu entwickeln. Aber wie funktioniert eigentlich Jugendarbeit? Was sind die Aufgaben eines Jugendwartes?

In der Anlage finden nicht nur angehende Jugendwarte einige Tipps und Anregungen zu diesem spannenden und verantwortungsvollen Amt.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Jugendwart.pdf)Info der FN zum Thema Jugendwart 
In der Anlage finden Sie das Referat der Landeskommission zum Thema "Abzeichen im Pferdesport".
Referent: Christian Abel
Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Abzeichen.pdf)Abzeichen im Pferdesport 
Hinweis vom PSV BW zum Streitthema, machen Sie sich selbst ein Bild davon


Ortstermin mit Fohlen: Abgeordnete beurteilen Brandzeichen
Quelle: Von Ulrike von Leszczynski, dpa


Ein Brandzeichen-Verbot für Pferde? Cowboys hätten darüber den Kopf
geschüttelt. Ähnlich ging es sechs Bundestagsabgeordneten bei einem
ungewöhnlichen Berliner Ortstermin: im Pferdestall.

Berlin (dpa) - Ein hohes Wiehern. Gold Stallion, ein drei Wochen
altes Fohlen, stakst auf seinen langen Beinen in einer Berliner
Reithalle herum. Kaum zu glauben, aber Gold Stallion ist gerade zu
einem Politikum geworden. Sechs Bundestagsabgeordnete starren gebannt
auf den kleinen Hannoveranerhengst mit braunem Fell und Wuschelmähne.
Wird das Fohlen leiden, wenn ihm gleich ein Brandzeichen auf den
linken Oberschenkel gedrückt wird? Um dieses heiße Eisen geht es
demnächst im Bundestag: Brandzeichen für Pferde. Ist das eine
Tierquälerei, die es zu verbieten gilt?

Ansteckende Tierkrankheit bei Pferden im Landkreis Rottweil aufgetreten - Behörden haben erforderliche Maßnahmen ergriffen / Pressemitteilung vom 01. März 2011

Im Landkreis Rottweil ist bei zwei Pferden in einer Hobbypferdehaltung die nach Tierseuchenrecht anzeigepflichtige „Ansteckende Blutarmut der Einhufer“ aufgetreten. Die betroffenen Tiere mussten im Rahmen der bestehenden rechtlichen Regelungen getötet werden. Die Behörden haben in einem Radius von einem Kilometer um den betroffenen Stall einen Sperrbezirk eingerichtet. Die Viruserkrankung ist nicht auf den Menschen übertragbar, für die infizierten Tiere kann sie hingegen tödlich verlaufen. Tiere, die sich mit dem Virus angesteckt haben, müssen eingeschläfert werden.

Die Pressemitteilung hierzu lesen Sie in der Anlage

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (An)PM 
Arthur Reiss

Der langjährige Ringvorsitzende Arthur Reiss vom Reiterring Mittelbaden wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2011 für seinen engagierten und unermüdlichen Einsatz für den Reitsport in der Region geehrt. Er wurde gleichzeitig aus dem erweiterten Vorstand des Pferdesportverbandes Südbaden verabschiedet. Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin alles Gute.


alt


Der Meißenheimer Bundestrainer Ewald Meier ist von der WM aus Kentucky / USA zurück.

Den Bericht der Badischen Zeitung lesen Sie in der Anlage.
Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Amtsblatt- Ewald Meier.doc)Pressebericht 
In der Anlage finden Sie die Naturschutzgesetze
Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (naturschutzgesetze.pdf)Naturschutzgesetz 
Vorreiter Deutschland ist eine bundesweite Initiative der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und der Landespferdesportverbände zur Förderung des Reitens, Fahrens und Voltigierens in Verein und Betrieb.


Mehr Mitglieder zur Stärkung der Vereine.

Mehr Kunden zur Stärkung der Betriebe.

In der Anlage finden Sie Informationen dazu.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Vorreiter_Deutschland[1].pdf)Vorreiter Deutschland 
Wir sind von Strato zu 1&1 umgezogen!

In der Anlage finden Sie u.a. wichtige Informationen z. B. zum Thema "Neue Steuervorgaben zum Ehrenamts-Freibetrag"

In der Anlage finden Sie die neuen "Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten" vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 09. Juni 2009.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (TIERH.=Leitlinien_HaltungPferde_2009.pdf)TIERH.=Leitlinien_HaltungPferde_2009.pdfLeitlinien


In der Anlage finden Sie den Leitfaden zum Vereinsrecht; herausgegeben vom Bundesministerium für Justiz.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Leitfaden_zum_Vereinsrecht.pdf)Leitfaden zum Vereinsrecht 

Gemäß § 11 Abs. 1 Nr. 3c Tierschutzgesetz bedarf der Erlaubnis, wer gewerbsmäßig einen Reit- oder Fahrbetrieb unterhält. also z.B. das Anbieten von Ponyreiten, Ausritten, Wanderritten, Kutschfahrten, Planwagenfahrten, aber auch therapeutisches Reiten und Ähnliches.

Diese Regelung betrifft also auch Reitvereine, die nicht nur für Ihre Mitglieder, sondern darüber hinaus regelmäßig für Dritte Pferde gegen Entgelt bereithalten.

Das Landratsamt Ortenaukreis hat hierzu ein Merkblatt herausgegeben, das Sie in der Anlage finden.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Merkblatt Reitbetriebe.pdf)Merkblatt Reitbetriebe.pdfMerkblatt LRA OG

Jacobskreuzkraut

Jacobskreuzkraut tritt in den letzten Monaten verstärkt in der Region Südbaden auf. Es vermehrt sich sprunghaft und stellt eine akkute Gefahr für Weidetiere dar.

Hinweis: in Deutschland gibt es ca. 25 definierte Arten von Kreuzkraut. Alle sind mehr oder weniger stark giftig. JKK ist am giftigsten. Weitere Bezeichnungen: Jakobs-Greiskraut, Spinnenkraut, Krötenkraut, Zehrkraut

Jakobskreuzkraut ist  für alle pflanzenfressenden Tiere giftig, wobei Pferde gefolgt von Rindern am sensibelsten reagieren. Die Empfindlichkeit der einzelnen Tierarten ist sehr unterschiedlich. Während bei Pferden schon 40 g Jakobskreuzkraut pro kg Körpergewicht tödlich sein kann, so braucht es bei Schafen bis zum Hundertfachen (bis 4 kg pro kg Körpergewicht) für die gleiche Wirkung. Generell: PA sind milchgängig!

Mehr Infos und Beschreibungen der Symptome finden Sie unter


Wirkung bei Pferden und Wirkung bei Rindern

Infos und Hinweise von der Seite der Arbeitsgemeinschaft Jakobskreuzkraut i.G..oder unter Wikipedia

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (pflanzenpferdeweide.pdf)Merkblatt der Landwirtschaftskammer NRWWege zum Naturverst
Diese Datei herunterladen (JKK-Flyer01.6.fuer_Laserdrucker.pdf)FlyerInfoflyer der AG Jacobskreuzkraut zum Ausdrucken
Diese Datei herunterladen (Jakobskreuzkraut.Infoblatt01d.pdf)InfoblattInfoblatt der AG Jacobskreuzkraut zum Ausdrucken


In der Anlage finden Sie ein interessantes Urteil des OLG Frankfurt am Main

 

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Urteil.doc)Urteil.docUrteil des OLG Frankfurt am Main


In der Anlage finden Sie ein Urteil des Bundesgerichtshofes in Sachen Tierhalterhaftplicht.

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (06zr166-08.pdf)06zr166-08.pdfUrteil des BGH

Gefahr für Mensch und Tier!

Am Zoologischen Institut in Karlsruhe wird ab sofort eine Doktorarbeit durchgeführt, welche sich mit der Ökologie und Medizin der Auwaldzecke (Dermacentor reticulatus) beschäftigt. Diese ist ursprünglich in Deutschland nicht heimisch, breitet sich in den letzten Jahren aber gerade in Baden-Württemberg erheblich aus. Sie gilt in ihrer Heimat als Überträger vor allem der Hunde- und Pferdemalaria (Babesia canis, Babesia equi, Babesia caballi) , sowie von Q-Fieber und FSME beim Menschen. Um eine Kartierung der Gefährdungsgebiete erstellen zu können, sowie mehr über die Krankheiterreger zu erfahren, die von der Auwaldzecke in Deutschland übertragen werden, ist die Uni Karlsruhe auf Mithilfe angewiesen.

Daher bitten wir den angehängten Aufruf  den Mitgliedern zum Aushang in Reitställen etc. weiterzuleiten.

Dipl. Biol. Madeleine Meinzer
Universität Karlsruhe
Zoologie I Ökologische Parasitologie
Kornblumenstraße 13
76131 Karlsruhe

Dieser Bitte kommen wir gerne nach!


Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Steckbrief Dermacentor reticulatus.pdf)Steckbrief Dermacentor reticulatus.pdf 
Diese Datei herunterladen (Reiter.pdf)Reiter.pdf 

...Der Frühling ist da und es beginnt die Zeit der ausgedehnten Geländeritte.
Im Sinne eines guten Miteinanders sollten einige Verhaltensregeln beachtet werden.

Siehe Anlage!

Anhänge:
DateiBeschreibung
Diese Datei herunterladen (Info.pdf)Verhaltensregeln im Gel 
Joomla Template by Joomla51.com